Hoof Suplement

Hoof Suplement Hoof Suplement ist ein ergänzendes Futtermittel, das Vitamin H (Biotin) mit essentiellen Mineralien und Aminosäuren kombiniert, um optimales Hufwachstum zu unterstützen. VP (1-kg-Dose): 98,20 Euro Bestellung per E-Mail, telefonisch unter +43 2254 9000-6000 oder per FAX: +43 2254 9000-6100 Dosierung Zusammensetzung Die Verabreichung an Sportpferde kann unter Umständen Weiterlesen…

Probiotisches Pulver

Probiotisches Pulver Das Probiotische Pulver ist ein Ergänzungsfutter für die tägliche Verabreichung an Pferde, die an Darmstörungen leiden. Es enthält Lebendhefe Saccharomyces Cerevisiae, Präbiotika und die B-Vitamine. mit Pfefferminzgeschmack zur guten Akzeptanz hochkonzentrierte Lebendhefe. bei Gefahr von, während, oder nach Verdauungsstörungen. bei Durchfall oder Kotwasser VP (750-g-Dose): 67,80 EuroBestellung per Weiterlesen…

Zecken: Gefahr mit acht Beinen

Zecken sind nicht nur für Menschen eine gesundheitliche Bedrohung, sondern auch für Pferde. Die achtbeinigen Blutsauger gehören zu den Spinnentieren und sind Ektoparasiten (Parasiten, die auf der Haut – also außen – ihres Wirtes leben). Sie sind ab fünf bis sieben Grad Celsius aktiv und lauern in Gebüschen oder Wiesen Weiterlesen…

Leitungsanästhesie

Die Leitungsanästhesie ist eine Form der Anästhesie (völliger Verlust bzw. vollständige Ausschaltung der Schmerkz- und Berührungsempfindungen), die vorwiegend bei der Lahmheitsdiagnostik, aber auch bei kleineren chirurgischen Eingriffen zum Einsatz kommt. Dabei wird gezielt ein Lokalanästhetikums gespritzt und der angrenzende Nerv desensibilisiert. Bevor die Injektion gesetzt wird, wird die entsprechende Stelle Weiterlesen…

Tie-back-Methode

Die Tie-back-Methode (auch als Laryngoplastik bezeichnet) wird bei Pferden mit Kehlkopfpfeifen (Roarer) angewendet. Kehlkopfpfeifen ist eine Erkrankung des Kehlkopfs, bei dem eine Seite de Kehlkopfmuskulatur teilweise oder völlige gelähmt ist. Dadurch kann sich der Kehlkopf nicht mehr richtig weiten (beim Einatmen) bzw. schließen (beim Schlucken). Bei der Tie-back-Methode wird mit Weiterlesen…

Arthroskopie

Die Arthroskopie dient zur Untersuchung eines Gelenks. Zuerst wird mit Gas oder einer Kochsalzlösung das Gelenk gefüllt, danach wird das Arthroskop (ein dünnes Rohr mit einer Videokamera mit spezieller Linse am Ende) in das Gelenk eingeführt. So kann der Tierarzt das Gelenk und seine Strukturen (Bänder, Knorpeln, Gelenkskapsel,…) genau untersuchen. Weiterlesen…