Aktuelles_1

Hoof Suplement

Hoof Suplement Hoof Suplement ist ein ergänzendes Futtermittel, das Vitamin H (Biotin) mit essentiellen Mineralien und Aminosäuren kombiniert, um optimales Hufwachstum zu unterstützen. VP (1-kg-Dose): 98,20 Euro Bestellung per E-Mail, telefonisch unter +43 2254 9000-6000 oder per FAX: +43 2254 9000-6100 Dosierung Zusammensetzung Die Verabreichung an Sportpferde kann unter Umständen mit den nationalen Regeln des Pferdesports in Konflikt geraten. Hoof Suplement sollte mit der normalen Futterration verabreicht werden. Pferde: 20 g täglich. Ponys und Fohlen: Weiterlesen…

Unterschätzte Gefahr: Sonnenbrand beim Pferd

Pferde haben ein Fell, das sie in der Regel gut vor Sonnenbrand schützt, doch nicht immer reicht es, um vor den gefährlichen UV-A- (gelangen in die tieferen Hautschichten und sind mittverantwortlich für den Sonnenbrand) und UV-B-Strahlen (hauptverantwortlich für den Sonnenbrand) zu schützen. Vor allem Pferde mit großen Abzeichen (auch bei Schimmel oder Schecken möglich) sind besonders empfindlich. Durch die fehlende Pigmente ist die Haut in diesen Bereichen nämlich rosa und nicht wie sonst schwarz – Weiterlesen…

Probiotisches Pulver

Probiotisches Pulver Das Probiotische Pulver ist ein Ergänzungsfutter für die tägliche Verabreichung an Pferde, die an Darmstörungen leiden. Es enthält Lebendhefe Saccharomyces Cerevisiae, Präbiotika und die B-Vitamine. mit Pfefferminzgeschmack zur guten Akzeptanz hochkonzentrierte Lebendhefe. bei Gefahr von, während, oder nach Verdauungsstörungen. bei Durchfall oder Kotwasser VP (750-g-Dose): 67,80 EuroBestellung per E-Mail, telefonisch unter +43 2254 9000-6000 oder per FAX: +43 2254 9000-6100 Dosierung Zusammensetzung Das Probiotische Pulver wird mit dem normalen Futter vermischt. alle Pferde: Weiterlesen…

Zecken: Gefahr mit acht Beinen

Zecken sind nicht nur für Menschen eine gesundheitliche Bedrohung, sondern auch für Pferde. Die achtbeinigen Blutsauger gehören zu den Spinnentieren und sind Ektoparasiten (Parasiten, die auf der Haut – also außen – ihres Wirtes leben). Sie sind ab fünf bis sieben Grad Celsius aktiv und lauern in Gebüschen oder Wiesen auf ihre Wirte, auf denen sie sich beim Vorbeigehen festkrallen. Auf der Weide oder beim Ausritt kann dies also ganz schnell passieren. Einmal auf dem Weiterlesen…

Johanniskraut: Giftpflanze auf dem Vormarsch

In den vergangenen Jahren häufen sich Heuproben mit Johanniskraut Das Institut für Tierernährung und Funktionelle Pflanzenstoffe der Veterinärmedizinischen Universität Wien hat in seinem Newsletter 01/2021 einen Interessanten Beitrag zum Thema Johanniskraut im Heu veröffentlicht. Darin wird auf die Gefahr von Johanniskraut im Heu hingewiesen: Unter den heimischen Arten ist das Getüpfelte oder Echte Johanniskraut (Hypericum perforatum) das auf Magerwiesen und deren Rändern am häufigsten vorkommende, so dass in der Praxis von solchen Flächen gewonnenes Heu Weiterlesen…